Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2014 angezeigt.

Automotive Regelwerke: TS 16949 und VDA 6.3

Die ISO TS 16949 umfasst alle QM-Anforderungen, die an Hersteller von Autoersatzteilen/Serienteilen und Unternehmen gestellt werden, die Veredelungen und/oder entsprechende Dienstleistungen für diese Ersatzteile (Oberflächenbehandlungen, Lackierungen, Galvanisierungen) anbieten. Als wichtigste und global geltende QM-Norm der Zulieferer der Automobilindustrie löste sie bis dahin geltende Automobilstandards ab und findet vornehmlich Anwendung entlang der gesamten Lieferkette der Automobilindustrie

In diesem Sinne stellt die ISO TS 16949 sicher, dass...
    Fehler in der Serien- und Ersatzteil-Produktion konsequent und lange im Vorfeld erkannt und damit vermieden werden können
    Planungen und Fehlerpräventionen während aller Produktionsprozesse stärker fokussiert und dadurch letztlich auch signifikante Kostenreduzierungen erreicht werden können

Was die QM-ISO TS 16949 Ihnen bietet:
    Global anerkannte Zertifizierung schafft Vertrauen
    Transparenz und Kostenreduktion
    Vermeidung von Ve…

TPM - Total Productive Manufacturing / Management

TPM steht wahlweise für Total Productive Manufacturing  oder auch für Total Productive Management. Das gilt zumindest für die Bezeichnung dieses bewährten Produktionsmanagement-Systems. Die Beschreibung seiner Implementierungsmöglichkeiten und Vorteile hingegen fällt ausführlicher aus.

TPM zielt dabei primär auf eine kontinuierliche Steigerung der Qualität von Prozessen und Produkten. Diese wird dadurch erreicht, dass Durchlaufzeiten, Funktionsstörungen sowie Rüst- und Einrichtzeiten der Maschinen verkürzt werden, wodurch das Potenzial der Maschinen und Mitarbeiter noch besser ausgeschöpft werden kann. Zudem liegt beim TPM der Fokus auf einer Instandhaltung, die sich nicht nur am aktuellen Zustand sondern auch an präventiven Maßnahmen orientiert. So kann eine noch höhere Produktivität erreicht werden. Eine weitere Säule des TPM liegt im kontinuierlichen Optimierungsprozess aller Vorgänge, wodurch wiederum Ressourcen geschont werden und Verschwendung vermieden wird.
TPM: P…

SMED - Rüstzeitoptimierung durch SMED

SMED/Rüstzeitoptimierung
SMED steht für Single Minute Exchange of Die und für eine Optimierung der Rüstzeit bzw. der jeweiligen Rüstvorgange an Maschinen. Denn gerade hier steckt großes Potenzial, was die noch effizientere Gestaltung dieser Vorgänge angeht. Mithilfe von Maßnahmen im Bereich Organisation und Technik lässt sich damit eine signifikante Senkung von Durchlaufzeiten erreichen wie auch Losgrößen merklich verringert werden. Damit sinken kostenintensive Bestandsberge und gleichzeitig werden Flexibilität und Liefertreue erhöht.

Um all dies erreichen zu können, darf eine verbindliche SMED Dokumentation nicht fehlen. Hier nämlich lassen sich in Form von Checklisten und Arbeitsanweisungen Abweichungen und Störungen in den Rüstvorgängen sofort identifizieren wie auch neue Mitarbeiter schneller in die jeweiligen SMED-optimierten Rüstarbeiten finden.

Die Effizienz dieser Dokumentationen stellt den Schlüssel für Ihren SMED-Erfolg dar. Je besser sich detaillierte (aber …

Energiemanagement - DIN EN ISO 50001

Mit der Zertifizierung nach DIN ISO 50001 halten zeitgemäßes Energiemanagement und Energieeffizienz nachhaltigen Einzug in Ihr Unternehmen und damit auch in jedes einzelne Glied der Wertschöpfungskette. In der Hauptsache geht es hierbei darum, dass Energie effizienter eingesetzt, dadurch entstehende Energiekosten gesenkt und somit auch Umweltbelastungen signifikant reduziert werden. Um dies zu erreichen und die Qualität des Energiemanagements in Unternehmen kontinuierlich zu verbessern, wird in der Regel ein so genannter  PDCA - Zyklus eingeführt, wobei PDCA für Plan, Do, Check, Act steht und die einzelnen Schritte beschreibt:

Plan:Daten und Einflussfaktoren hinsichtlich der früheren und aktuellen Energienutzung und des Energieverbrauchs werden gesammelt und analysiert, besonders energieintensive Bereiche identifiziert und Optimierungspotenzial offengelegt.

Do:Die konkrete Umsetzung entwickelter Handlungspläne auf Basis der in Plan ermittelten Daten und der darauf definierten Ziele mit …

"Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge." (Henry Ford)

Die Steigerung des Optimalen heißt Optimierung. Dies ist der Kern des Kaizen. Eine kontinuierliche Verbesserung der Qualität, Effizienz und aller Prozesse in der Fertigungsindustrie mit dem Ziel, am Ende jeden Tage höchsten Qualität auszuliefern - und das zum niedrigstmöglichen Preis - nur ein Traum? Nein, zumindest nicht für all jene Unternehmen, die Kaizen und damit kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) nachhaltig integirert und implementiert haben.

Nicht nur als Methode, sondern als Unternehmensphilosophie und Art des Denkens und Handelns. Durch alle Unternehmensebenen hindurch mit dem Ziel, stetig und ständig Veränderung durch Verbesserung und Verbesserung durch Veränderung anzustreben und natürlich zu erreichen.

Schließlich dient die Optimierung aller Prozesse nicht dem Selbstzweck oder als PR-Coup. Nein, Kaizen bzw. KVP dienen zu allererst dazu, sich jeden Tag der Herausforderung "Prozessoptimierung" zu stellen - offen, engagiert und ganzheitlich. K…

TPM : Total Productive Manufacturing / Management

TPM steht wahlweise für Total Productive Manufacturing oder auch für Total Productive Management. Das gilt zumindest für die Bezeichnung dieses bewährten Produktionsmanagement-Systems. Die Beschreibung seiner Implementierungsmöglichkeiten und Vorteile hingegen fällt ausführlicher aus. TPM zielt dabei primär auf eine kontinuierliche Steigerung der Qualität von Prozessen und Produkten.

Diese wird dadurch erreicht, dass Durchlaufzeiten, Funktionsstörungen sowie Rüst- und Einrichtzeiten der Maschinen verkürzt werden, wodurch das Potenzial der Maschinen und Mitarbeiter noch besser ausgeschöpft werden kann. Zudem liegt beim TPM der Fokus auf einer Instandhaltung, die sich nicht nur am aktuellen Zustand sondern auch an präventiven Maßnahmen orientiert.

So kann eine noch höhere Produktivität erreicht werden. Eine weitere Säule des TPM liegt im kontinuierlichen Optimierungsprozess aller Vorgänge, wodurch wiederum Ressourcen geschont werden und Verschwendung vermieden wird.
TPM: …

Neue Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949: Automotives Qualitätsmanagement in Bewegung