Direkt zum Hauptbereich

Risikomanagement nach ISO 31000

Seminar FMEA: Risikomanagement nach ISO 31000 Die Norm ISO 31000 spricht dem Risiko eines Unternehmens nicht nur den entsprechenden Stellenwert zu, indem Sie dessen Management in der Führungsetage ansiedelt, sondern auch indem es eine hierarchieübergreifende Implementierung des Themas „Risiko“ auf allen Ebenen vorsieht.
Nach dem Top-Down-Ansatz werden die Maßnahmen der Risikovermeidung in alle Prozesse und Abläufe integriert.

Inhalte der Norm ISO 31000 (Guidelines for principles and implementation of risk management):
Die ISO 31000 beinhaltet die gesetzlichen Vorgaben zur Implementierung einer systematischen Risikobeurteilung, der genauen Identifikation, der anschließenden Risikoanalyse, die zu einer Bewertung führt und Risiken im Unternehmen schließlich steuerbar macht.
Als weltweit gültige Norm bietet die ISO 31000 Standards für das zu implementierende Risikomanagement eines Unternehmens.

Neben den Anwendungsbereichen dient Sie der Begriffs- und Definitionsklärung im Bereich des Risikomanagements. Grundlagen des Risikomanagements, die Elemente, sowie das Vorgehen und der Prozess des Risikomanagements werden in der ISO 31000 dargestellt.
Um ein Risikomanagement in ein Unternehmen zu integrieren sollten, werden folgende Inhalte der ISO 31000 umgesetzt:

Potenzielle Risiken müssen erkannt und nach Ursachen, Frequenz und Folgen beurteilt werden. Gesetzliche Bestimmungen müssen im Umgang mit Risiken eingehalten werden.
Idealerweise ist die Berichterstattung im Rahmen der Risikoanalyse nach ISO 31000 in bestehende Managementsysteme zu integrieren.

Für die notwendige Risikobewertungen sind im Risikomanagement nach ISO 31000 verschiedene anerkannte Analysearten vorgesehen (z.B.: FMEA, HAZOP, FMEDA)
Nutzen und Chancen eines Risikomanagements nach ISO 31000 für Unternehmen:
Durch die Risikobewertung und bestenfalls Risikoeliminierung werden Ziele weniger gefährdet und Unsicherheiten für die Zukunft des Unternehmens möglichst ausgeschalten. Dies erlaubt eine deutlich sicherere Planung und schafft bei allen Stakeholdern Vertrauen in eine erfolgreiche Zukunft. Aus dem Risikomanagement nach ISO 31000 gewonnene Erkenntnisse fließen in zukünftige Planungs- und Steuerungsprozesse und das Qualitätsmanagements mit ein und führen zu einer erweiterten Wissensdatenbank sowie einer Verbesserung aller Prozesse in Bezug auf Risiken und Fehler.



Einführung zum Thema ISO 31000
Einführung in das Risikomanagement
Ziele und Nutzen des Risikomanagements nach ISO 31000
Planung von Vorbereitung und Einführung eines Risikomanagements in ein Unternehmen
Kennenlernen von Methoden und Risikoanalysen
Risikomanagement nach ISO 31000 im Unternehmen
Das Risikomanagement  im laufenden Prozess
Risikoanalysen in Entwicklung, Konstruktion und Fertigungsplanung
Grundlagen des Risikomanagements aus Sicht von Führungskräften und der Produkthaftung
Risikomanagement als Bereicherung des Wissensmanagements
Optimierung der Abläufe und Zielsetzungen im Unternehmen durch Fehleranalysemethoden
Verknüpfung von Risikomanagement nach ISO 31000 und Reklamationen
Erfassung der Reklamationen
Rückmeldung vom Kunden: Auswirkungen von Reklamationen auf die Risikoanalyse und Anpassung des Managements
Erhalt von Kennzahlen bei Reklamationsfällen
Risikomanagement nach ISO 31000 und Reklamationsmanagement unter dem Aspekt des Wissensmanagements
Optimierung von Arbeitsabläufen bei Reklamationen
Qualitative Kommunikation: Begeisterung erzeugen
Effiziente Einbindung von Mitarbeitern in das Risikomanagement
Verbindlichkeit in Handlung und Prozessen
Umgang mit Konflikten im Team
Teammitglieder motivieren

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FMEA Software, Control Plan und Prozess-Ablaufplan

Immer mehr Unternehmen setzen FMEA als grundlegenden Schritt in ihrem laufenden Verbesserungsprogramm ein. Prozessabläufe, FMEA, Kontrollpläne und SPC verfügen über eine logische Verbindung zu einander.
FMEA Software: Alles in einer Datenbank - Prozessablaufplan / PFC, Control Plan / Produktionlenkungsplan und FMEA Beginnend mit dem FMEA-Prozess werden Produkte und Prozesse oder aber auch Nachweismethoden verbessert. Anhand der SPC-Ergebnisse in der Produktion sollte eine ständige Rückmeldung an die Planer, die für den FMEA-Prozess verantwortlich sind, erfolgen. FMEA ist ein Software-Modul, in dem alle Daten in der Datenbank integriert sind und damit die Möglichkeit eröffnen, Informationen bezüglich SPC undProzessablauf/FMEA/Kontrollplan zwischen den einzelnen Angestellten auszutauschen.
FMEA als lebendes Dokument - Erfüllung von Normenanforderungen So wird der Anspruch, dass FMEAs und Kontrollpläne wirklich lebende Dokumente sind, erfüllt.
Das Programm hält sich eng an die Me…

Marketing und Vertrieb sind heute wichtiger denn je - Verbessern Sie Ihr Marketing, verbessern Sie auch alles andere

Direkt in der Produktion scheint man davon nicht viel zu merken, doch das Marketing und der Vertrieb spielen eine wichtige Rolle bei Fragen um Ertrags- und Wachstumsstrategien. War es früher noch ausreichend, auf etablierte Produkte und eine effiziente Wertschöpfung zu setzen, reichen diese Maßnahmen heute längst nicht mehr aus, um nachhaltig in der produzierenden Industrie eine Schlüsselrolle einzunehmen.

Doch die Herausforderung bietet auch Chancen, denn die dynamischen Veränderungen in der produzierenden Industrie bieten in globalisierten Märkten zahlreiche Möglichkeiten. So lassen sich heute besser als in früheren Zeiten ganz neue Geschäftsmodelle und Produktkonzepte entwickeln. Dafür ist es jedoch notwendig, die Ausrichtung, die Aufstellung und nicht zuletzt die Prozesse im Vertrieb und Marketing nicht nur zu überdenken, sondern gänzlich neu zu gestalten.
Verbessern Sie Ihr Marketing, verbessern Sie auch alles andere Vertrieb und Marketing fristeten in vielen Unternehmen bisher …

Qualitätsmanagement: Eine gute Beratung ist der erfolgreiche Weg zur Selbsthilfe

Personelle und strukturelle Veränderungen in Unternehmen haben ganz konkrete Wünsche beim Kunden zur Folge. Im Zusammenhang mit dem Qualitätsmanagementsystem werden Verbesserungspotenziale erwartet, für die Optimierung der Prozesse brauchen Unternehmen erfahrene Mitarbeiter und Partner. Gerade wenn es um Methoden wie KVP bzw. Kaizen Projekte geht, sind externe Moderatoren meist unverzichtbar.

Und an dieser Stelle kommen wir ins Spiel.

Viele Unternehmen ächzen unter den Vorgaben, die mit Zertifizierungen zusammenhängen, sie benötigen Hilfe bei der Vorbereitung und dem Aufbau für QM-Systeme. Oft tauchen große Fragezeichen auf der Stirn von Unternehmenschefs auf, wenn es um ISO 9001, ISO/TS, IRIS oder VDA 6.1 und deren optimale Umsetzung geht. Sind dann auch noch mehrere Standorte betroffen, ist die Ratlosigkeit perfekt.

Wir sind auf genau diese Bereiche spezialisiert und helfen Ihnen auf dem Gebiet Automotive, indem wir Ihnen sowohl die Potenzialanalyse als auch Prozessaudits ermögli…