Direkt zum Hauptbereich

#Qualität: Aufbau und Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems

#Qualität: Aufbau und Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems
#Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) als Basis

Die Grundlage für die nachhaltige Einführung eines Qualitäts-Management-Systems bildet das Qualitätsmanagementhandbuch (QMH). Darin werden detailliert alle Parameter eines individuell zugeschnittenen QM-Systems festgehalten.

Strategien definieren und entwickeln

Als ersten Schritt gilt es,  Strategien zu entwickeln, die wiederum die Basis für das Erfüllen der Zielvorgaben bilden. Bausteine dieser Strategien sind beispielsweise Beschreibungen aller qualitätsrelevanten Arbeitsabläufe und auch detaillierte Stellenbeschreibungen, mithilfe derer die Verteilung der Aufgaben im Team festgelegt werden kann.

Danach gilt es, die beschriebenen Arbeitsabläufe regelmäßig zu hinterfragen und bei Bedarf zu verbessern. Die #Management-Bewertung findet im Rahmen interner Audits statt. In dessen Rahmen werden definierte Prozesse bezüglich ihrer Zweckmäßigkeit und Durchführung überarbeitet und verbessert.

Zudem werden Ideen für konkrete Verbesserungsmöglichkeiten gesammelt und ausgewertet, aber auch aufgetretene Fehler analysiert. Diese Vorgehensweise unterstützt den kontinuierlichen #Verbesserungsprozess (KVP), die als Grundlage für eine erfolgsorientierte Unternehmensführung dient.

Als Ergebnis steht das #Qualitäts-Management-Handbuch:
präzise Beschreibung der Ziele Unternehmens (plan)
Beschreibung der Arbeitsabläufe für alle Mitarbeiter, Strategien zur Zielerreichung (do)
Regelmäßiges Hinterfragen und Optimieren der Strategien (check)
Ständige Referenz zur Verbesserung des QMS (act)

Inhalte einführender Workshops und Schulungen sind u.a.:
    - DIN EN ISO 9001:2008 verstehen, Anforderungen klären und umsetzen
    - Geschäftsprozesse analysieren und festlegen
    - Qualitätskennzahlen (Klärung von Kennzahlen)
    - Ablauf der Einführung eines QM-Systems
    - Erfolgsfaktoren für ein #QMS


Ausblick: Sie haben Fragen zur #DIN EN ISO 9001:2015? Dann sprechen Sie unser Team doch einfach an. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Herzliche Grüße

René Kiem
www.kontor-gruppe.de
www.qm-kontor.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Service-Szenarien und Kundenkommunikationskanäle

- Zwischen Wahrnehmung, Wertschätzung, Einbindung und Einbildung-
Natürlich weicht die individuelle Wahrnehmung der eigenen Person immer wieder (und mehr oder minder stark bzw. schwach) von der Fremdwahrnehmung ab. Das zeigt sich im Privatleben wie auch für Unternehmen und deren Verhältnis zu ihren Kunden.
Und: Ein nachhaltiges und von positiven Erfahrungen geprägtes Verhältnis zu Kunden lässt sich vor allem durch exzellenten Service sicherstellen. Schließlich bedeutet begeisternder Service auch, die Wünsche, Interessen, Anregungen und Kritiken der Kunden für voll und damit wahrzunehmen.
Dieser exzellente, glaubt man unzähligen Geschichten über grottenschlechten und absenten Service bei Unternehmen aller Branchen, ist hierzulande noch nicht heimisch geworden. Doch da wären wir wieder bei der Divergenz zwischen Fremd- und Eigenwahrnehmung. Eine Studie von Pegasystems, einem Anbieter von Business Process Management (BPM) - und Customer Relationship Management (CRM)- Lösung…

Künstliche Intelligenz ist für den Mittelstand ein Zukunftsmodell, das im Jetzt beginnt

Künstliche Intelligenz („KI“) wird entweder gerne mit Hollywood-Filmen in Verbindung gebracht. Oder mit weltweit agierenden Unternehmen, die es sich halt leisten können, auf solche technischen Raffinessen zugreifen zu können.
Ohne große Umschweife: Wer Ihnen so etwas erzählt, redet an den Möglichkeiten vorbei, und er schätzt die Lage völlig falsch ein. Und abgesehen davon, dass das Thema KI ein wirklich spannendes ist und aufzeigt, wohin wir uns als Mensch bewegen, bietet es unzählige Chancen für Unternehmen. Und zwar auch für kleinere und mittelständische Unternehmen. Lassen Sie sich also nicht verrückt machen und erkennen Sie die Chancen, die Künstliche Intelligenz Ihnen bietet.
Angst und Schrecken durch Künstliche Intelligenz?

Es sind Aussagen wie diese, die immer wieder dazu beitragen, KI als etwas Bedrohliches zu empfinden: „Neuromorphe Algorithmen sollen audio-visuelle Sensordaten nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns verarbeiten.“ Und tatsächlich, irgendwie klingt dieser Sat…