Direkt zum Hauptbereich

High Potentials: Freier Fall wegen fehlender Soft Skills




Stolperfallen schmerzen besonders dann sehr, wenn der darauf folgende Fall aus großer Höhe geschieht. Davon gefährdet sind im Berufsleben vor allem High Potentials, also angehende und junge Führungskräfte in den Chefetagen großer Unternehmen. Sie, so eine Umfrage der Personalberatung Kienbaum unter Personalchefs bei 460 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, seien besonders häufig von entsprechenden Stürzen betroffen. Die größten Hürden dabei seien mangelnde Soft Skills.

Den Ergebnissen der Kienbaum-Studie „High Potentials 2011/2012“ zufolge, scheitern deutsche High Potentials zu 94 Prozent aufgrund ihrer Selbstüberschätzung, während es bei 89 Prozent die mangelnde Fähigkeit zur Selbstkritik ist. Ein Blick über die Alpen offenbart, dass auch bei jungen Führungskräften in der Schweiz Selbstüberschätzung (95 Prozent) und bei High Potentials in Österreich eine mangelnde Fähigkeit zur Selbstkritik (93 Prozent) Hauptgründe für das (berufliche) Scheitern darstellen.

Mangelnde Skills und Fachkräftemangel

Was die  „High Potentials Studie 2011/2012" noch ergab, steht in gewisser Weise im Widerspruch zu den oben erwähnten Zahlen, aber vielleicht auch nur scheinbar. So sagen fast Dreiviertel (74%) der befragten Unternehmen in Deutschland, dass sie offene Management-Posten nicht mit ihren High-Potential-Wunschkandidaten besetzen können, weil die angehenden Führungskräfte sich nicht für ihr Unternehmen entscheiden wollten. In Österreich sind es 60 und in der Schweiz gar 85 Prozent der Unternehmen, die über eine mangelnde Anziehungskraft für junge Führungskräfte klagen.

Daraus ergibt sich für die DACH-Unternehmen ein Dilemma: Der viel zitierte Kampf um die Köpfe und die Tatsache, dass fehlenden Soft Skills bei Young Professional diesen auf deren Karriereleiter oft im Weg stehen, führt dazu, dass die Unternehmen angesichts eines erheblichen Mangels an qualifizierten Fachkräften Kompromisse eingehen müssen

KONTOR GRUPPE: Keine Kompromisse dank gezieltem Führungskräftecoaching

Mit unseren Führungskräftecoachings bieten wir Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen professionellen Rahmen, damit diese sich ihr eigenes Bild von Führungskräftemangel und High Potentials mit latenter Soft-Skills-Schwäche machen können. Und seien Sie versichert: Am Ende wird dieses Bild immer rund! Denn dank unserer ausgewiesenen Expertise im Bereich Führungskompetenz durch Leadership- und Managementkompetenz wie auch in andere Feldern der Führungskräfteentwicklung, bieten wir Ihnen ein umfassendes Portfolio passender Workshops, Coachings und Trainings.

Sie profitieren dabei von fundiertem Wissen, das aus der Praxis kommt und für die Praxis bestimmt ist. Mithilfe anschaulicher Materialien, mitreißender Vorträge und praxisorientierter Übungen stärken wir wichtige Schlüsselkompetenzen wie Kritikfähigkeit, und Kommunikationsgeschick und unterstützen Sie und Ihre High Potentials dabei, diese noch feiner auszuarbeiten, nachhaltiger zu stärken und situativ einzusetzen.

Dank konkreter Fragestellungen reflektieren unsere Teilnehmer ihre Soft Skills, während wir ihnen unsere erfahrenen Trainerinnen und Trainer als professionelle Sparringspartner zur Seite stehen - in jeder Phase, immer kompetent und freundlich und auf den individuellen Erfolg fokussiert.

In unterschiedlichen Modulen erfahren angehende Führungskräfte, wie sie schnell in Ihre neue Rolle als Führungskraft hineinwachsen und sich in Sachen Mitarbeiterführung- und Kommunikation, Changemanagement und Delegation optimal aufstellen können. So werden auch schwierige Mitarbeitergespräche und Konflikte nachhaltig einfacher zu führen und zu lösen sein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:  
http://www.seminar-plenum.de/fuehrungskraeftecoaching-i-iii-798.html

www.kraftwerk-kontor.de und www.mallorca-kontor.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Service-Szenarien und Kundenkommunikationskanäle

- Zwischen Wahrnehmung, Wertschätzung, Einbindung und Einbildung-
Natürlich weicht die individuelle Wahrnehmung der eigenen Person immer wieder (und mehr oder minder stark bzw. schwach) von der Fremdwahrnehmung ab. Das zeigt sich im Privatleben wie auch für Unternehmen und deren Verhältnis zu ihren Kunden.
Und: Ein nachhaltiges und von positiven Erfahrungen geprägtes Verhältnis zu Kunden lässt sich vor allem durch exzellenten Service sicherstellen. Schließlich bedeutet begeisternder Service auch, die Wünsche, Interessen, Anregungen und Kritiken der Kunden für voll und damit wahrzunehmen.
Dieser exzellente, glaubt man unzähligen Geschichten über grottenschlechten und absenten Service bei Unternehmen aller Branchen, ist hierzulande noch nicht heimisch geworden. Doch da wären wir wieder bei der Divergenz zwischen Fremd- und Eigenwahrnehmung. Eine Studie von Pegasystems, einem Anbieter von Business Process Management (BPM) - und Customer Relationship Management (CRM)- Lösung…

Künstliche Intelligenz ist für den Mittelstand ein Zukunftsmodell, das im Jetzt beginnt

Künstliche Intelligenz („KI“) wird entweder gerne mit Hollywood-Filmen in Verbindung gebracht. Oder mit weltweit agierenden Unternehmen, die es sich halt leisten können, auf solche technischen Raffinessen zugreifen zu können.
Ohne große Umschweife: Wer Ihnen so etwas erzählt, redet an den Möglichkeiten vorbei, und er schätzt die Lage völlig falsch ein. Und abgesehen davon, dass das Thema KI ein wirklich spannendes ist und aufzeigt, wohin wir uns als Mensch bewegen, bietet es unzählige Chancen für Unternehmen. Und zwar auch für kleinere und mittelständische Unternehmen. Lassen Sie sich also nicht verrückt machen und erkennen Sie die Chancen, die Künstliche Intelligenz Ihnen bietet.
Angst und Schrecken durch Künstliche Intelligenz?

Es sind Aussagen wie diese, die immer wieder dazu beitragen, KI als etwas Bedrohliches zu empfinden: „Neuromorphe Algorithmen sollen audio-visuelle Sensordaten nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns verarbeiten.“ Und tatsächlich, irgendwie klingt dieser Sat…